Impressum | Kontakt | ?
Hexe
Haken: Trockenfliegenhaken Gr. 12-16
Bindeseide: Schwarz
Körper: Pfauengras (2-3 Streifen)
Hechel: Hahnenhechel (grizzly)
Schwanz: Rote Wolle
Als erstes wird die Bindeseide angewunden. Hierzu hält man das freie Ende der Bindeseide mit der linken Hand fest, während man mit der rechten den Spulenhalter um den Hakenschenkel rotiert. Hierbei muß das freie Ende in der linken stetig überwickelt werden, um es so festzusetzen. Nun kann man das freie Ende abschneiden.
Als nächstes wird ein kurzes Stück roter Wolle auf den Hakenschenkel gelegt und, wie auf dem Bild zu erkennen ist, bis in Höhe des Hakenbogens überwickelt. Das vordere Ende muß nun so kurz wie möglich abgeschnitten werden. Wer Lust hat, kann die Basis der Fliege jetzt lackieren, um sie haltbarer zu machen.

Im nächsten Arbeitsschritt werden einige Streifen Pfauengras mit dem Ende auf den Hakenschenkel gelegt und mit der Bindeseide festgelegt, wobei diese automatisch nach vorne geführt wird. Jetzt wird das Pfauengras um den Hakenschenkel gewunden und im Abstand von ca. 2-3 mm vom Hakenöhr mit der Bindeseide festgelegt. Dieser Abstand sollte strickt eingehalten werden, und lieber zu groß als zu klein gewählt werden, da an diesem Platz später die Hechel gewunden wird. Somit ist der Körper der Fliege entstanden; nur die überstehenden Enden müssen noch abgeschnitten werden. Für die Hechel wird eine Grizzlyhechel, von deren Fuß zunächst die weichen Flaumfibern entfernt wurden, mit dem Fuß, wie auf dem Bild zu erkennen ist, eingewunden. Das am Hakenöhr überstehende Ende wird abgeschnitten.
Die Hechelspitze muß nun mit einer Hechelklemme ergriffen werden, um sie um den Hakenschenkel winden zu können. Nach einigen Windungen (die Proportion der Fliege sollte "stimmen"), wird die Hechelspitze mit der Bindeseide überfangen und festgewunden. Das überstehende Ende der Hechelspitze kann man nun abschneiden und mit der Bindeseide den Kopf winden. Abgeschlossen wird die Fliege mit dem Kopfknoten, der mit dem sogenannten "Whip-Finisher" angefertigt wird. Abschließend wird noch das rote Wollschwänzchen auf eine Länge von 2-3 mm gestutzt. Mit der Dubbingnadel kann man das Schwänzchen etwas auffächern, um es luftiger erscheinen zu lassen.
Die Hexe stellt eine einfache Grundform der Trockenfliegen dar. Die berühmte Red Tag z.B. läßt sich genauso binden, lediglich statt einer Grizzly-Hechel wird eine braune verwendet. Oder man bindet diese Fliege als Naßfliege, wobei eine weichere Hechel verwendet werden sollte, und der Körper mit Kupferdraht zur Beschwerung gerippt wird.
Online-Video: Bindeanleitung der Hexe (ca. 9Mb)( 3585 mal betrachtet )



Diese Seite wurde 16102 mal aufgerufen seit dem 22.03.2007.